Urlaub in Südfrankreich im Mai 2005 - Teil 2

Wir verabschiedeten uns mal von unseren Freunden, um 2 Nächte am Mittelmeer zu verbringen. Wir fuhren hinter Narbonne durch die "Montagne de la Clape", von dort oben genießt man einen schönen Blick auf das Meer und Narbonne Plage.

 
 
Stellplatz in Gruissan Plage in der Nähe des Strandes
 
 
 
Am Strand von Gruissan Plage
 
 

Noch heute wird in Frankreich Salz in Handarbeit gewonnen, so wie es bereits seit 1500 Jahren Tradition ist. Der Salzabbau erfolgt auf völlig natürliche Weise: Beteiligt sind dabei nur das Meer, die Sonne und der Mensch. Auch in Gruissan gibt es solche Felder zur Salzgewinnung: Der Salzgarten der Ile Saint-Martin.

 
 
Stellplatz direkt am Strand in Leucate Plage
 
 
Toben am Strand von Leucate Plage
 
 
Tour entlang der Côte Vermeille
 
Collioure
 
Leider war es unmöglich, in dem malerischen Badeort Collioure einen Parkplatz zu bekommen. Ein großer Parkplatz außerhalb des Ortes war für Wohnmobile mittels Schranke gesperrt. Sehr schade, wir hätten diesen Ort sehr gerne zu Fuß erkundet! So blieb uns nur, von oben einen Blick darauf zu werfen.
 
 
Die Côte Vermeille erstreckt sich zwischen Collioure und der französisch-spanischen Grenze. Sie ist felsig und stark gegliedert, in den Buchten liegen malerische Städtchen. An den Hängen herrscht bis in Höhen von 300m ü.d.M. ausgedehnter Weinbau. Die Fahrt entlang der Küste wird belohnt mit schönen Ausblicken.

 

 
 
 
 

 
 

 

Und nun noch ein paar Bilder von Ausflügen, die wir während unserem 1. Besuch in Montolieu im April 2004 unternahmen.

Saissac

 
 
 
 
Die Cité von Carcassonne - die 148m hoch gelegene Stadtburg ist von einer doppelten Ringmauer (1100 und 1500m Umfang) mit 54 Türmen umgeben. Die Cité diente als Kulisse für den Film "Robin Hood" mit Kevin Kostner.
 
 
 
 
In den engen winkligen Gassen im Inneren der Cité herrscht reges Treiben.
 
 
Chastelnaudary am Canal du Midi
 
 
Lagrasse - dank seiner harmonischen Lage wurde Lagrasse als eines der "schönsten Dörfer Frankreichs" eingestuft. In der Enge seiner Ringmauern liegt es der im 8. Jh. gegründeten Abtei Ste-Marie d´Orbieu gegenüber.